Das Geheimnis hinter der Materie

Die Ansicht Islamischer Gelehrter zur “Wahrheit über die Materie”

Die wahre Natur der materiellen Welt, die wir “das Universum” nennen, ist seit Jahrhunderten debattiert worden. In der Annahme, dass Materie das einzig absolut Existierende sei, bestritten Materialisten die Existenz Allahs. Diejenigen andererseits, die erkannten, dass die Existenz von Materie eine Illusion ist, verstanden die Existenz und Einzigartigkeit Allahs.

Auf dieser Webseite wird dieses Thema breit diskutiert und folgendes wird als sicher angesehen: was wir “Materie” nennen, ist nur eine Wahrnehmung unserer Sinne. Dies ist eine Wahrheit, die wissenschaftlich bewiesen ist. Weil Materie nur eine Wahrnehmung ist, ist es offensichtlich, dass sie kontinuierlich von Allah erschaffen wird. Allahs Schöpfung findet auf der Ebene der Sinne und der Wahrnehmung statt. Er ist das einzige absolut Seiende. Das Universum ist nichts als eine Schattenwelt, die aus dem besteht, was Allah uns zeigen will.

Die Erklärung dieser Tatsache im Licht der vorhandenen Beweise versetzt Materialisten, die die Materie vergöttern, in Angst und Schrecken. Die starken Reaktionen materialistischer Kreise auf diese Vorstellung zeigen dies deutlich. Doch diese Reaktionen sind ganz natürlich, denn diese Tatsache ist wahrlich enttäuschend und niederschmetternd für die, die an Materie glauben und somit die Existenz Gottes bestreiten.

Doch es ist verblüffend, dass in jüngster Zeit auch einige Muslime Einwände in dieser Sache erhoben haben. Einige Menschen, fehlgeleitet durch Missverständnisse und falsche Vorstellungen, bestreiten, dass Materie eine Illusion ist und vertreten sogar die Meinung, diese Vorstellung widerspreche dem Islam. Hier werden diese Missverständnisse aufgeklärt und es wird erklärt, dass große islamische Gelehrte der Geschichte in der Tat bestätigt haben, dass Materie Illusion ist.

ERKLÄRUNGEN VON IMAM RABBANI

Der wichtigste islamische Gelehrte, der als der größte Reformer des 10. Jahrhunderts (entsprechend dem muslimischen Kalender) angesehen wird und in der islamischen Welt seit Hunderten von Jahren weithin respektiert wird, ist Imam Rabbani. Imam Rabbani erläutert in seinen Maktubat (Briefe), dass das materielle Universum "Illusion und Vorstellung (Wahrnehmung)" ist, und dass Allah das einzige absolute Wesen ist.

... die Substanz der Wesen, die Er (Allah) erschuf, ist reines "Nichts" ... Er hat alles in der Sphäre der Sinnesempfindung und Vorstellung erschaffen ... die Existenz des Universums ist innerhalb der Sphäre der Sinnesempfindung und Vorstellung und ist nicht materiell. Die einzige Realität außerhalb (dieser Sphäre) ist das Göttliche Wesen – Allah.1

Imam Rabbani sagt, dass die Materie in der Sphäre der Illusionen erschaffen worden ist, und er erklärt folgendermaßen, dass Allahs Namen sich in der Sphäre der Sinneswahrnehmungen und Illusionen manifestiert:

… In Seiner Herrlichkeit teilte Gott in Seiner vollkommenen Allmacht allen Dingen eine der Erscheinungen im Bereich des 'Nicht-Bestehenden' zu, und Er erschuf sie im Bereich der Geistes- und Sinneswahrnehmung zu dem Zeitpunkt und in der Weise, die Ihm gefielen…Das Fortbestehen der Welt vollzieht sich nicht äußerlich konkret, sondern auf der Ebene der Geistes- und Sinneswahrnehmung… Auf der äußerlich konkreten Ebene selbst gibt es nichts von Bestand und Existenz als das Sein und Wesen des Allmächtigen Gottes...2

Imam Rabbani erklärt ausdrücklich, dass alle Bildgestalten, die dem Menschen vorgestellt werden, nichts als eine Illusion sind, und dass sie außerhalb seiner Vorstellung keine originalen Gegenstücke haben. Außer dieser Welt in der Sphäre der Sinneswahrnehmungen gibt es nur Allahs Existenz. Tatsächlich ist der Begriff "Außenwelt" hypothetisch; denn eine Wahrnehmung hat keinen Körper und kein Volumen. Imam Rabbani erklärt folgendermaßen, dass Materie keine Existenz in der "Außenwelt" hat:

In der Außenwelt existiert nichts ausser Gott... Gottes gesamte Schöpfung hat ihre Beständigkeit vielleicht nur in der Sphäre der Wahrnehmung... Wenn Materie konkret auftaucht, dann wiederum nur auf der Ebene der Wahrnehmung. Dank Gottes' überragender Kunstfertigkeit gewinnt sie ihre Beständigkeit nur auf dieser einen Ebene. Sie existiert nicht auf einem Niveau und taucht auf einem anderen Niveau auf... Keine Spur von ihr ist in der Außenwelt zu sehen...3

Ein anderer großer islamische Gelehrte ist Muhyiddin Ibn al-'Arabi, der dargelegt hat, dass die einzige absolute Existenz Allah ist und dass Allah das ganze Universum in der Sphäre der Sinnesempfindungen erschaffen hat. Der wegen der Tiefe seines Wissens als "Scheich ül Akbar" (der größte Scheich - Shaikh-i Akbar) bekannte Muhyiddin Ibn al-'Arabi hat in seinem Buch "Facetten der Weisheit" (Fusus al-Hikam) erklärt, dass das Universum ein Schattengebilde ist, das aus den Manifestationen Allahs besteht:

Ich betone, wisse, dass außer Allah, alles, was im Universum existiert, in der gleichen Beziehung zu Gott steht, wie ein Schatten zum Menschen. Auf diese Weise ist alles außer Gott nichts weiter als Sein Schatten… zweifellos existiert der Schatten nur in der Wahrnehmung. 4

Muhyiddin Ibn al-'Arabi bietet eine klare Antwort für diejenigen an, die sich selbst als von Allah unabhängig sehen und die glauben, dass sie eine absolute Existenz sind:

Wie ich euch erklärt habe, ist die Welt nur ein Gedanke, eine Idee, ein Konzept; sie hat selbst keine wirkliche Existenz. Ihr habt gedacht, dass die Welt etwas ist, das in sich selbst besteht: Dass ihre Existenz auf ihr selbst beruht, und dass sie unabhängig von Allah existiert. Doch, das ist nicht der Fall. Seht ihr nicht, dass der Schatten von seinem Besitzer ausgeht, und da er mit ihm verbunden ist, ist es ihm ersichtlicher Weise unmöglich von seinem Besitzer getrennt zu sein… wisset daher, dass ihr nichts als ein Traum seid.Alles, was ihr wahrnehmt und all das, von dem ihr sagt: "Es ist getrennt von Gott" oder "Es ist nicht ich" ist ebenso nichts als ein Traum. Alles, was existiert, besteht innerhalb eines Traums. Allah ist die einzige, im Sinne dieses Wortes wahre Existenz. 5

Der Prophet Muhammad sagte, dass "Menschen schlafen und sie nur dann aufwachen, wenn sie sterben." Das heißt, alles, was die Menschen im weltlichen Leben sehen, ähnelt dem, was ein schlafender Mensch in seinem Traum sieht." 6

DIE ENTSTELLUNG DER WISSENSCHAFTLER

Wie wir gesehen haben, haben prominente Denker des Islam diese Wahrheit tadellos klargestellt, und aus diesem Grund ist es nicht glaubwürdig, zu behaupten, dass diese Tatsache zum Quran und zur Sunnah im Widerspruch steht oder vorzubringen, dass die islamischen Denker diese Wirklichkeit nicht erkannt und akzeptiert haben. Außerdem sollten wir nicht vergessen, dass es eine wissenschaftlich nachgewiesene Tatsache ist, die niemand abstreiten kann, dass wir alle Bilder in unserem Gehirn sehen. Es ist ganz normal, dass einige islamische Denker sich mit dieser Tatsache nicht befasst haben, weil zu ihrer Zeit diese Tatsache noch nicht bekannt war. Weiterhin ist die Tatsache, dass Materie eine Illusion ist, durch bestimmte Kreise, die versucht haben, die Regeln und die Gesetze der Religion auf diese Art zu beseitigen, in einer völlig abwegigen Methode beschrieben worden. Wegen dieser pervertierten, unehrlichen Ansichten haben einige islamischen Denker die Muslime vor solchen Gefahren gewarnt. Dies sollte nicht mit den obigen Kommentaren verglichen werden.

Wie Imam Rabbani klar gemacht hat, sagten die Sophisten im alten Griechenland, dass "...die Materie eine Wahrnehmung ist, die wir uns selbst erschaffen haben." Diese Ansicht ist rational und wissenschaftlich ganz sinnlos und weicht von der wahren Religion ab.

Tatsächlich erwähnt Imam Rabbani jene Philosophen, die von der Wahrheit abweichen, wenn sie Kommentare über die wahre Natur der Materie ablegen. Er betont, dass das was er sagt, sich von ihren abstrusen Ansichten sehr unterscheidet. Er sagt folgendes in seinenMaktubat (Briefe):

Wenn ich die Welt als "imaginär" bezeichne, meine ich damit nicht, dass sie ein Gebilde der Vorstellung ist… Was es tatsächlich bedeutet, ist natürlich,dass Allah die Welt auf der Daseinsebene der Wahrnehmung erschaffen hat… Ein imaginäres Ding hat weder eine konkrete Erscheinung noch einen Körper… Dies kann mit einem Kreis verglichen werden, der scheinbar durch die schnelle kreisförmige Bewegung eines Punkts entsteht. Auch er ist eine Erscheinung, hat jedoch keinen Körper…

Die Philosophen auf der anderen Seite, bei denen es sich um eine Gruppe von Geistesgestörten handelt, reden tatsächlich über etwas anderes. Was sie meinen ist, dass die Welt ein Werk der Vorstellung ist, und von ihr geformt wurde. Das sind zwei sehr verschiedene Sinne. 7

DIE WAHRHEIT ÜBER DIE MATERIE VERSTANDEN ZU HABEN, IST LEBENSWICHTIG

Wie wir gesehen haben, wird die Tatsache, dass Materie eine Illusion ist, von islamischen Gelehrten bestätigt. Doch während des bisherigen Verlaufs der Geschichte war dieses Thema den Massen niemals zugänglich; nur eine begrenzte Zahl von Menschen war sich dessen bewusst. In diesem Jahrhundert ist diese Tatsache nun erklärbar geworden, dank der Beweise, die die Wissenschaft geliefert hat. Die Tatsache, dass die materielle Welt eine Welt der Wahrnehmungen ist, wird zum ersten Mal in der Geschichte klar und deutlich erklärt. Aus diesem Grund muss jeder dieses Thema ernsthaft überdenken. Besonders Muslime müssen ihm eine grundlegende Bedeutung beimessen, denn das Verständnis der wahren Tatsachen über die Materie ist wichtig, um den wahren Glauben an Allah zu erreichen. Andernfalls werden die Menschen annehmen, Materie sei die absolute Wahrheit, was der Entwicklung materialistischer Philosophien oder pervertierter Glaubensformen helfen würde, die die Existenz Gottes bestreiten.

Materialisten sagen, “Das Einzige was existiert, ist Materie und es gibt keinen Gott”. Wir jedoch sagen, “Das einzig absolut Seiende ist Gott; Materie ist nur eine Wahrnehmung, die von Ihm geschaffen wurde”. Da materielle Dinge Wahrnehmungen sind, haben sie keinerlei Macht. Alle Macht liegt bei Allah, der die Materie in jedem Moment erschafft. Das ist die wahre Bedeutung von "la ilaha illallah", der Grundlage des Islams, was bedeutet, “Es gibt keinen Gott außer Allah”. In der Tat gibt es nichts anderes als Allah. Es gibt nur Allah und Seine Offenbarungen. Alles was wir um uns herum sehen sind nichts als Seine Offenbarungen.

Die wahre Natur der Materie begriffen zu haben, ist wichtig, denn dies wird den Menschen helfen, ihre innere Bedeutung zu verstehen. Dies können jedoch nur solche Menschen verinnerlichen, die einen tiefen Glauben haben und über große Weisheit verfügen. Diese Tatsache wird in einem Vers wie folgt dargelegt:

Bezeugt hat Allah - und auch die Engel und die Wissenden - dass es keinen Gott gibt außer Ihm, Dem Wahrer der Gerechtigkeit. Es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Erhabenen, dem Weisen. (Sure 3:18 – Al-’Imran)

1. Imam Rabbani, Maktubat (Briefe von Rabbani), Bd. II, 357. Brief (Übersetzt aus dem Englischen), S. 163
2. Imam Rabbani, Maktubat (Briefe von Rabbani), Bd. II, 470. Brief (Übersetzt aus dem Englischen), S. 517-518
3. Imam Rabbani, Maktubat (Briefe von Rabbani), Bd. II, 470. Brief (Übersetzt aus dem Englischen), S. 519
4. Muhyiddin Ibn Al-'Arabi, Fusus al-Hikam, S. 117-18
5. Muhyiddin Ibn Al-'Arabi, Fusus al-Hikam, S. 120-122
6. Muhyiddin Ibn Al-'Arabi, Fusus al-Hikam, Übersetzt aus dem Türkischen (Fusus-ül Hikem, Nuri Gencosman, Istanbul, 1990), S. 220
7. Imam Rabbani, Maktubat (Briefe von Rabbani), Bd. II, 480. Brief (Übersetzt aus dem Englischen), S. 543, 545

 

2012-09-28 00:48:28
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top